Schriftgröße:  A A A 

Wir sind
dort, wo
Menschen
uns brauchen

Geistliches Leben im Cecilienstift

Gemeinde

  • Jeder Mensch hat das Recht mit Gott und über Gott zu sprechen, ob jung oder alt.

  • In den Einrichtungen des CECILIENSTIFTs und im Mutterhaus feiern wir Gottesdienste.

  • Beim Kinderfest und Jahresfest halten wir Andacht.

  • Gespräche unter vier Augen finden statt (Verschwiegenheit).

  • Wir beten. Dabei sprechen wir aus, worunter wir leiden, worauf wir hoffen und an wen wir denken.

  • Wir sind eine evangelische Gemeinde aus Schwestern der Gemeinschaften, Kindern, Menschen mit Behinderungen, Senioren sowie Mitarbeitenden und Freunden der Stiftung.

  • Wir sind evangelische Gemeinde, unabhängig von der Kirchenzugehörigkeit der Einzelnen.
  • Wir gehen zu den Menschen und sind sensibel für deren Situation.

  • Mitarbeitende bilden sich in der Seelsorge oder Religionspädagogik fort und übernehmen Verantwortung.

  • Wir begleiten uns gegenseitig, das haben wir in der fachlichen Arbeit gelernt. So begleiten wir vor und nach einer Taufe, in Krankheit und bei Trauer.

  • Wir arbeiten mit der evangelischen Kirche vor Ort zusammen, sei es in Halberstadt, in der Gemeinde Huy, in Wernigerode oder in Benneckenstein.

  • Wir sind gastfreundlich.

  • Wir sind ökumenisch aufgeschlossen.

Ansprechpartnerin
für den Bereich
Geistliches Leben

Dr. Elfi Runkel
Pfarrerin
Am Cecilienstift 1
38820 Halberstadt
Telefon: 03941 681417
e.runkel@cecilienstift.de

Frau Dr. Runkel ist dienstags zwischen
9 und 12 Uhr in ihrem Büro im Mutterhaus zu erreichen.

Seelsorge
Zum persönlichen Gespräch mit Pfarrerin Elfi Runkel sind Sie spontan oder nach Verabredung willkommen.

menschlichkeit braucht unterstützung

Unsere Arbeit wird durch verschiedene Leistungsträger finanziert. Doch nicht für alle Angebote, die wir für die von uns Betreuten vorhalten, und für die Sanierung unserer vielen Häuser ist die Finanzierung geklärt. Wir sind also dringend auf Spenden angewiesen. Die Beteiligung an der Arbeit des CECILIENSTIFTs durch eine Spende ist nach wie vor die häufigste Form der Mithilfe. Manche Projekte sind nur durch Spenden möglich geworden.