Schriftgröße:  A A A 

Wir sind
dort, wo
Menschen
uns brauchen

Reibungsloser Impfstart

 14.01.2021

Am 13. Januar 2021 erfolgte der Impfstart für Bewohner und Mitarbeiter der Seniorenhilfe-Einrichtungen des Cecilienstifts. Ein mobiles Team des Gesundheitsamts war vor Ort und begann gegen 15 Uhr mit den Impfungen. Innerhalb von vier Stunden konnten 135 Dosen des Corona-Impfstoffes gespritzt werden. 

Für alle Bewohner des Seniorenzentrums Nord und der beiden Senioren-Wohngemeinschaften im Haus „Zwei Gräfinnen“ sowie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Einrichtungen wurde Impfstoff zur Verfügung gestellt. Auch für die Beschäftigten der Sozialstation stand ausreichend Impfstoff bereit.  „Wir sind froh über diesen Start. Er gibt uns Hoffnung für die kommenden Wochen und Monate“, sagt Holger Thiele, Vorstand und Verwaltungsdirektor der Stiftung. „Jeder, der sich impfen lassen wollte, konnte geimpft werden. Wir möchten unsere Bewohner vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen und hoffen sehr, dass der Impfstoff hilft, die Pandemie in den Griff zu bekommen.“

Die zurückliegenden Wochen waren für die Seniorenhilfe-Einrichtungen des Cecilienstifts nicht einfach. Im Dezember hat es mehrere Covid-19-Erkrankungsfälle gegeben. Doch inzwischen hat sich im Seniorenzentrum Nord die Lage gebessert und stabilisiert: Es gibt keine neuen Corona-Fälle – bis auf einen aus dem Klinikum neu aufgenommenen Bewohner, der positiv getestet, aber ohne Symptome ist. Er wird bis auf Weiteres isoliert. „Sorgen bereitet uns aktuell die Situation im Haus, Zwei Gräfinnen’, wo mehrere Bewohner positiv getestet wurden und es im Zusammenhang mit Corona einen Todesfall gab. Wir hoffen sehr, dass die Erkrankung bei den anderen Bewohnern einen milden Verlauf nimmt“, so Thiele. Hier seien im Moment mehrere Mitarbeitende in Quarantäne.

In den anderen Bereichen des Cecilienstifts – Behindertenhilfe, Kinderbetreuung und Cochlear-Implant-Rehabilitationszentrum – gibt es derzeit keine größeren Problemfälle. Alle Mitarbeitenden in den Kindertagesstätten werden derzeit per Antigen-Test getestet. Das Cochlear-Implant-Rehabilitationszentrum kann seine Arbeit fortsetzen. Für die Reha-Aufenthalte gelten strenge Hygieneregeln, so muss zum Beispiel vor Antritt eines Reha-Aufenthalts ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Zudem werden auch vor Ort vor Beginn der Reha Testungen durchgeführt.

menschlichkeit braucht unterstützung

Unsere Arbeit wird durch verschiedene Leistungsträger finanziert. Doch nicht für alle Angebote, die wir für die von uns Betreuten vorhalten, und für die Sanierung unserer vielen Häuser ist die Finanzierung geklärt. Wir sind also dringend auf Spenden angewiesen. Die Beteiligung an der Arbeit des Cecilienstifts durch eine Spende ist nach wie vor die häufigste Form der Mithilfe. Manche Projekte sind nur durch Spenden möglich geworden.