Schriftgröße:  A A A 

Wir sind
dort, wo
Menschen
uns brauchen

Positive Fälle im Seniorenzentrum Nord

 30.11.2020

Seit Frühjahr dieses Jahres sind auch die Einrichtungen des Cecilienstifts von den Auswirkungen der Coronavirus-Krise in besonderer Weise belastet. Bis zum 28. November gab es in allen Einrichtungen der Stiftung keine Fälle dieser neuen Virusinfektion zu verzeichnen. Dies ist sicherlich auch der vorausschauenden Pandemieplanung sowie deren konsequenter Umsetzung durch die Mitarbeitenden des Stifts in die tägliche Praxis geschuldet.

Nun aber wurden - am 29. November - auch im Alten- und Pflegeheim Seniorenzentrum Nord in einem Wohnbereich mehrere Bewohner bei der sogenannten Antigen-Testung positiv getestet. Vier positive Testungen wurde mittlerweile durch einen PCR-Test bestätigt; die Ergebnisse der verlässlicheren PCR-Testung für die anderen drei liegen bisher noch nicht vor. In Absprache mit dem Gesundheitsamt wurden sofort die erforderlichen Maßnahmen ergriffen, die betreffenden Bewohner so gut wie möglich isoliert und Testungen für alle Bewohner/innen und Mitarbeitenden vorbereitet und durchgeführt. Bislang gibt es sieben positiv Getestete.

Die Kontaktpersonen ersten Grades müssen solange in Quarantäne, bis sie verlässlich negativ getestet sind. Bis auf Weiteres mussten ein Besuchsverbot für das Alten- und Pflegeheim Seniorenzentrum Nord ausgesprochen und die Tagespflege vorübergehend geschlossen werden.

Diese ersten Coronavirus-Fälle im Cecilienstift treffen die Einrichtung empfindlich in der Arbeit, werfen Fragen und Probleme auf. Angesichts der Entwicklung in den letzten Wochen und zunehmender Fallzahlen auch im Harzkreis und in Halberstadt kamen sie nicht völlig überraschend.

An erster Stelle steht jetzt der Schutz der Bewohner und aller Mitarbeitenden und das Ergreifen aller hierfür notwendigen und möglichen Maßnahmen.

„Ein besonderer Dank gilt den Mitarbeitenden im Seniorenzentrum für ihr besonderes Engagement in dieser Krisensituation, für ihr schnelles und umsichtiges Handeln, für ihr Verständnis und ihr Durchhaltevermögen“, so Vorstand Holger Thiele. „Dies ist die Basis dafür, auch diese schwierige Situation gut zu überstehen und mit Zuversicht nach vorn zu schauen“, ergänzt die Leiterin der stationären Seniorenhilfe Ramona Ibe.

Vom Vorstand wurde den Mitarbeitenden des Seniorenzentrums Nord in dieser Ausnahmesituation Unterstützung in ihrer Arbeit zugesagt – da, wo diese geleistet werden kann.

 

menschlichkeit braucht unterstützung

Unsere Arbeit wird durch verschiedene Leistungsträger finanziert. Doch nicht für alle Angebote, die wir für die von uns Betreuten vorhalten, und für die Sanierung unserer vielen Häuser ist die Finanzierung geklärt. Wir sind also dringend auf Spenden angewiesen. Die Beteiligung an der Arbeit des Cecilienstifts durch eine Spende ist nach wie vor die häufigste Form der Mithilfe. Manche Projekte sind nur durch Spenden möglich geworden.