50.000 Euro für den guten Zweck

Wir freuen uns über eine Spende durch die IKEA Stiftung in Höhe von 50.000 Euro für den Bereich Kindereinrichtungen. Diese großzügige Spende wird für den dringend benötigten Umbau und die Sanierung der Räumlichkeiten der Kindertagesstätte „Kinderland“ in Dedeleben einzusetzen. 

Die Fördersumme wurde im Oktober stellvertretend für die IKEA Stiftung durch den Einrichtungshauschef von IKEA Magdeburg, Matthias Schrabe an Holger Thiele, Vorstand und Verwaltungsdirektor des Cecilienstifts, und die stellvertretende Kita-Leiterin Monique Mühl in der Kindertagesstätte in Dedeleben übergeben.
„Die Unterstützung von Projekten für Kinder und Jugendliche liegt uns bei IKEA ganz besonders am Herzen. Deshalb freue ich mich sehr darüber, dass wir dank der IKEA Stiftung das Cecilienstift unterstützen und einen Beitrag zu einem kindgerechten und modernen Umfeld in der Kindertagesstätte in Dedeleben leisten können“, sagt Matthias Schrabe.
„Wir sind sehr dankbar für diese großzügige Unterstützung der IKEA Stiftung für den umfangreichen Bereich Kindertagesstätten des Cecilienstifts“, so Cecilienstift-Vorstand Holger Thiele. „Die Entscheidung, die Mittel für die Kita Dedeleben einzusetzen, fiel, weil diese Einrichtung in den nächsten zwei Jahren mit Hilfe von Fördermitteln umfassend saniert werden soll“, so Thiele.

Nach einem Brand ist die Kindertagesstätte bereits seit rund zehn Jahren im Seitenflügel eines ehemaligen Gutshauses mit dazugehörigem Stallgebäude untergebracht, das lange als Schule genutzt wurde. Für die Zwecke einer barrierefreien Kita ist das Gebäude in seiner jetzigen Form jedoch mit seinen maroden sanitären Anlagen, den kalten und relativ feuchten Fluren sowie dem verhältnismäßig schlechten Zustand der Gruppenräume wenig geeignet. Nun gibt es ein Konzept, um die Räume komplett umzugestalten: Miteinander verbundene Räume, viel Tageslicht dank großer Glasflächen, eine Kinderküche, einladende Bastelecken sowie ein Bewegungsraum sollen künftig dafür sorgen, dass für die Kinder eine Wohlfühlatmosphäre entsteht. Zudem kann durch den Umbau die integrative Kinderbetreuung in der Region erweitert werden. Das Land Sachsen-Anhalt genehmigte für das Sanierungskonzept einen Zuschuss aus dem „Stark III“-Förderprogramm und trägt damit einen Großteil der anfallenden Kosten.

 

 

17.11.2017