Rehabilitation als Bestandteil der CI-Versorgung

Vier bis sechs Wochen nach der Operation kommen Sie zum ersten Mal in das Cochlear-Implant-Rehabilitationszentrum Sachsen-Anhalt. Die Rehabilitation ist wichtiger und unverzichtbarer Teil der CI-Versorgung. Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben dabei unterschiedliche Bedürfnisse. An ihnen orientieren sich die Inhalte der Rehabilitation. Die Hörgeschichten der CI-Träger sind sehr individuell. Alter, Dauer und Ursache der Ertaubung sind einige Kriterien, welche den weiteren Verlauf mit bestimmen. Entsprechend individuell werden auch die notwendigen Maßnahmen während der Rehabilitation konzipiert.
In der Regel genehmigen die Krankenkassen Kindern 40 Rehabilitationstage. Diese werden in mehreren Blöcken über einen Zeitraum von ca. 3 Jahren absolviert. Dafür kommen Sie und/oder Ihr Kind für jeweils eine Woche (Montag bis Freitag) in unser Zentrum. In dieser Zeit finden Anpassungen des Sprachprozessors, Hör-Sprachtherapien, Hörprüfungen, Arztkonsultationen usw. statt. Nach einem vereinbarten Zeitraum kommen Sie wieder für eine Woche zu uns. Ideal ist es, wenn in der Zwischenzeit eine weitere bedarfsgerechte Förderung am Heimatort stattfindet, z. B. Frühförderung oder Logopädie.
Für Erwachsene werden von Seiten der Krankenkasse 20 Rehabilitationstage in einem Zeitraum von zwei Jahren genehmigt. Auch hier hat sich unser stationäres Konzept bewährt.
Natürlich können Sie zwischen und nach Beendigung der täglichen Therapieeinheiten Halberstadt und seine wunderschöne Umgebung erkunden und genießen.
Nach Ablauf der Rehabilitationsphase findet ein-bis zweimal im Jahr eine audiologische und technische Kontrolle statt.

Ansprechpartnerin

Astrid Braun
Leiterin

CIR Sachsen-Anhalt
Am Cecilienstift 1
38820 Halberstadt

Tel. 03941 - 68 14 62
cir-info@cecilienstift.de