Villa Klus

Unser saniertes Wohnhaus am Rande der Klusberge bietet Platz für neun erwachsene Menschen mit Sinnes- und mehrfachen Behinderungen.

In unserer Betreuungsarbeit legen wir besonderen Wert auf:

  • Aufbau, Erhalt und Erweiterung eines geeigneten  Kommunikationssystems
    Lormen, Gebärde, Vierhandgebärde, Daktyl, Körpersprache, Lesen und Schreiben der Brailleschrift (Blindenschrift)
  • intensives Training der verbliebenen Wahrnehmungsmöglichkeiten
    Hörerziehung, Übungen zum Erhalt der Sehreste, Sensibilisierung des Tastsinns und damit verbunden eine Verbesserung der Mobilität und Orientierung, Schulung des Geruchsinnes
  • Förderung des eigenständigen lebenspraktischen Bereiches
    Anregung und Anleitung zur individuellen Gestaltung des persönlichen Umfeldes,
    Teilnahme am öffentlichen Leben
  • Förderung, Anregung und Anleitung zu aktivem und passivem Freizeitverhalten
    z. B. Schwimmen und Weben,
    außerdem: Anregung, Anleitung und Hilfe beim selbständigen Spiel in der Privatsphäre
  • Vermittlung von Umwelt- und sachbezogenem Wissen
    z. B. über Besuche eines Bauernhofes, einer Glasbläserei usw.
  • Ermöglichung der Integration in das alltägliche Leben

Es erfolgt eine berufliche Eingliederung in der speziellen Abteilung für taubblinde/ hörsehbehinderte Menschen innerhalb der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM), hier in den Diakonie Werkstätten Halberstadt gGmbH als Kooperationspartner. Darüber hinaus bieten wir ein tagestrukturierendes Angebot in unserem Tagesförderzentrum.

Anleitung, Förderung und Begleitung geschieht in intensiver Zusammenarbeit mit der WfbM, dem Tagesförderzentrum, Haus- und Fachärzten, Physio- und Ergotherapeuten sowie Eltern und gesetzlichen Betreuern. 
Die spezifischen Kommunikationsformen sind gut miteinander abgestimmt.

Ansprechpartnerin

Konstanze Bode
Hausleiterin

Vor der Klus 1
38820 Halberstadt

Tel.: 03941 - 56 85 380
Fax: 03941 - 56 85 379
k.bode@cecilienstift.de